Neueste Beiträge

Hier findest du die neuesten Beiträge und Geschichten.

2019-09-05

Deine Verantwortung

Wie stehst du dem Vorschlag gegenüber, die komplette Verantwortung für dein Leben zu übernehmen?

Geht das überhaupt? Kann man die komplette Verantwortung für das eigene Leben übernehmen?

Was bedeutet es überhaupt?

Für mich sind drei Punkte entscheidend:

Ich will mehr von dir!

Schreibe dich ein und ich lass dich wissen (nicht mehr als 1x je Monat), wenn ein paar neue Artikel veröffentlicht sind und wenn mein kostenfreier Mini-Kurs "Vom Gehorsam zur Freiheit" fertig ist.

Wir sollten uns bewußt machen, was der Unterschied zwischen Schuld und Verantwortung ist.

Die Sprache kann ein guter Wegweiser sein: Schuld IST man, Verantwortung kann man ÜBERNEHMEN.

Schuld ist passiv, Verantwortung aktiv. Richte ich meinen Blick auf die Vergangenheit und was da alles war, oder übernehme ich die Gestaltung meiner Zukunft.

Außerdem ist das Konzept Schuld etwas, das uns übergeholfen wurde im Laufe unserer individuellen und auch gesellschaftlichen Entwicklung. Kein Mensch kommt hier her und fühlt sich „schuldig“; unsere Natur ist an sich schon „Unschuld“. Bei einer guten Begleitung und wohlwollenden Vorbildern entwickeln wir die Fähigkeit zur Verantwortung.

Immer, wenn wir beginnen, auf fremden Baustellen zu graben, dann sind wir auf dem Holzweg.

Das beginnt schon so sanft damit, dass wir uns eine Opferrolle buddeln und uns darin begraben. Es heißt dann: „Ja, aber die anderen!“, oder, „Ja, aber das System!“. Manchmal auch, „Ich kann nichts dafür!“, oder „Wenn nur diese oder jene Umstände nicht wären!“.

Klar gibt es Umstände und ganz sicher gibt es Faktoren, auf die wir keinen Einfluss haben. Und genau das ist der Knackpunkt: Wenn wir keinen Einfluss haben, sollten wir jede Energie fallen lassen, sie doch ändern zu wollen. Stattdessen könnten wir uns ausschliesslich darauf fokussieren, worauf wir Einfluss haben. Und das liegt fast ausschliesslich immer bei uns selbst.

Verantwortung für die eigenen Fehler und Fehltritte zu übernehmen, heißt auch immer, sich selbst dafür vergeben. Solange wir mit der Vergangenheit hadern, werden wir nicht ins „Jetzt“ kommen können. Und dieses „Jetzt“ ist nun mal der einzige Zeitpunkt, zu dem wir die einen neuen Weg einschlagen können und damit einen Einfluss auf unsere Zukunft nehmen zu können.

Übernimm Verantwortung https://mannundvatersein.de/emde

Das könnte dich auch interessieren

Kommetnare

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*