Neueste Beiträge

Hier findest du die neuesten Beiträge und Geschichten.

img_6385.jpg

Schwein und Hund

Es steckt in uns drin. Wir sind voll darauf ausgerichtet: Energie sparen.

Deshalb fällt es uns so schwer, neue Wege zu gehen und etwas Neues auszuprobieren.

Den Körper betreffend reden wir auch vom „inneren Schweinehund“. Was eigentlich gemein ist, denn er hat uns ja gedient. Wir mussten ja Energie sparen, da wir nicht wussten, ob wir morgen ein Mammut erlegen würden, oder nicht. Und unser Körper durfte auch nicht versagen, wenn wir gerade unterwegs sind und uns plötzlich einer Gefahr gegenüber sehen.

Ich will mehr von dir!

Schreibe dich ein und ich lass dich wissen (nicht mehr als 1x je Monat), wenn ein paar neue Artikel veröffentlicht sind und wenn mein kostenfreier Mini-Kurs "Vom Gehorsam zur Freiheit" fertig ist.

Jetzt brauchen wir ihn nicht mehr. Wir leben im Überfluss (und merken es oft nicht mal), aber er ist immer noch da.

Er ist auch da, wenn es darum geht, alte Überzeugungen über Board zu werfen, oder das, was wir glauben, zu hinterfragen.

Er ist da und setzt unser System auf Energiesparen. Alles fühlt sich unangenehm an, wenn wir versuchen, uns aufzuraffen, etwas zu verändern, einen Schritt zu tun, dran zu bleiben. Irgendwie von den alten Gewohnheiten und Zuständen zu lösen.

Also…begrüße deinen inneren Schweinehund, ehre ihn und heiße ihn liebevoll willkommen. Danke ihm und sag ihm, dass du ihn nun nicht mehr brauchst.

Am besten in Gemeinschaft: https://mannundvatersein.de/emde

Das könnte dich auch interessieren

Kommetnare

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*